VorkommenLinks (1)
Länder:+41Kontinente:EUASAFNA
Falter
Raupe
Puppe
Männchen
Geschlecht nicht bestimmt
Ähnliche Art
Genitalien
Erstbeschreibung
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Raupe

1.3. Puppe

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Geschlecht nicht bestimmt

2.3. Ähnliche Art

Vergleich Anarsia lineatella mit Anarsia innoxiella:

2.4. Genitalien

2.5. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Nahrung der Raupe

  • [Rosaceae:] Prunus persica [= Persica sp.] (Pfirsich)
  • [Rosaceae:] Prunus armeniaca [= Armeniaca vulgaris] (Kultur-Aprikose, Marille)
  • [Rosaceae:] Prunus dulcis [= Prunus amygdalus, Amygdalus communis] (Mandelbaum)
  • [Rosaceae:] Prunus domestica (Kultur-Pflaume, Zwetschge, Zwetsche)
  • [Rosaceae:] Prunus salicina (Chinesische Pflaume)
  • [Rosaceae:] Prunus cerasus (Sauer-Kirsche)
  • [Rosaceae:] Prunus spinosa (Schlehe)
  • [Rosaceae:] Malus domestica (Kultur-Apfel)
  • [Rosaceae:] Pyrus communis (Garten-Birne)
  • [Ebenaceae:] Diospyros ??? (Ebenholz ???)

Die Raupe lebt an holzigen Rosaceae, v.a. Pfirsich. Einmal konnte auch eine Raupe an Schlehe (Prunus spinosa) nachgewiesen werden. [Friedmar Graf]

Gregersen & Karsholt (2017) listen auf: "The species feeds on a number of Rosaceae, especially Prunus L. species. CABI (2016) lists Prunus armeniaca L., P. domestica L., P. dulcis (Mill.) D.A. Webb, P. persica (L.) Batsch and P. salicina Lind. as main host plants, and additionally Malus domestica Borkh. and Pyrus communis L. Piskunov (1990: 974) adds Prunus cerasus L. and P. spinosa L. He also lists Diospyros (Ebenaceae), which is an unlikely host plant of A. lineatella, and Acer tataricum L., which is probably a host plant of A. innoxiella."

4. Weitere Informationen

Die an Ahorn lebende Anarsia innoxiella wurde lange Zeit als conspezifisch mit der an Rosaceae lebenden A. lineatella angesehen und erst 2017 als eigenständige Art beschrieben. Näheres auf der folgenden Artseite.

4.1. Synonyme

4.2. Unterarten

4.3. Faunistik

Die Art wird von Geiter, Homma & Kinzelbach (2002) als Neozoon für Deutschland aufgeführt, das vor 1996 aus dem Mittelmeergebiet eingeschleppt wurde.

4.4. Literatur

  • Heckford, R. J. (2020): Anarsia lineatella Zeller, 1839 (Lepidoptera: Gelechiidae): a note on the larva. — Entomologist's Gazette 71 (4): 295-297.
  • Geiter, O, Homma, S. & R. Kinzelbach (2002): Umweltforschungsplan des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Forschungsbericht 296 89 901/01. UBA-FB 000215: Bestandsaufnahme und Bewertung von Neozoen in Deutschland Untersuchung der Wirkung von Biologie und Genetik ausgewählter Neozoen auf Ökosysteme und Vergleich mit den potenziellen Effekten gentechnisch veränderter Organismen. I-III, 1-74, Anhang 1 1-35, Anhang II 1-31, Anhang III 1-52 [PDF auf umweltbundesamt.de].
  • Gregersen, K. & Karsholt, O.(2017): Taxonomic confusion around the Peach Twig Borer, Anarsia lineatella Z eller, 1839, with description of a new species (Lepidoptera, Gelechiidae). — Nota lepidopterologica. 40 (1): 65–85 ([https://doi.org/10.3897/nl.40.11184])
  • Erstbeschreibung der Unterart littorella: Nel, J., Varenne, T. & S. Peslier (2020): Descriptions de cinq nouveaux microlépidoptères : Isophrictis lineatella littorella ssp. n., Chionodes cerdanica sp. n., Ancylis paraobtusana sp. n., Epiblema bonifaciensis sp. n. et Dichrorampha mazeli sp. n. (Lepidoptera, Gelechiidae, Tortricidae). — Revue de l'Association Roussillonnaise d'Entomologie 29 (1): 66-74.
  • [SCHÜTZE (1931): 119]
  • Erstbeschreibung: Zeller, P. C. (1839): Versuch einer naturgemäßen Eintheilung der Schaben. — Isis von Oken 1839 (3): 167-220. Leipzig (Brockhaus).