Art nur durch Genitaluntersuchung sicher zu bestimmen!
Nordeuropäische Art, südlich bis Schleswig-Holstein nachgewiesen. Falter von Juli bis September in Feuchtgebieten, Ei vermutlich überwinternd, Raupe wahrscheinlich von Frühjahr bis Sommer an und in Gräsern.
Vorkommen
Länder:+12Kontinente:EU
Falter
Männchen
Männchen
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

2. Diagnose

Falter: Sehr variabel. Klein bis mittelgroß. Grundfarbe meist mehr oder weniger rötlich. Sichere Bestimmung meist nur durch Genitaluntersuchung möglich. (Text: Axel Steiner)

2.1. Männchen

2.2. Genitalien

2.2.1. Männchen

2.3. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Habitat

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

4.2. Faunistik

Diese nordische, von Irland und Großbritannien über Dänemark und Fennoskandien und das Baltikum bis Russland verbreitete Art wurde nach Heinicke in Gaedike & Heinicke (1999) aus Deutschland nur aus Schleswig-Holstein bekannt: "Diese kleinste Amphipoea-Art wurde zuerst von Wegner (1989:1) für Deutschland gemeldet. Die von Forster & Wohlfahrt (1971:144) angegebenen Funde aus "Nordschleswig" liegen nicht auf deutschem Gebiet." Wachlin & Bolz (2012) stellen sie für Deutschland in die Kategorie "R, sehr selten".

(Autor: Erwin Rennwald)

4.3. Literatur