Vorkommen
Länder:Kontinente:EU
Falter
Inhalt

1. Falter

2. Biologie

2.1. Nahrung der Raupe

Noch unbekannt!

2.2. Falter

Landry et al. (2017) berichten: "Adults have been collected from late May to July in xeromontane habitats up to elevations of about 2000 m. They fly at dusk and are attracted to light (Huemer & Karsholt 2010)."

3. Weitere Informationen

3.1. Etymologie (Namenserklärung)

Sattler (1968: 120): „Die Art nimmt in Größe und männlicher Genitalarmatur eine Mittelstellung zwischen incredibilis und terrestrella ein.“

3.2. Faunistik

Nach SwissLepTeam (2010) kommt die Art in der Schweiz im Jura, Wallis und Graubünden vor. Huemer (2013) meldet die Art für Österreich nur aus dem Bundesland Nordtirol.

Landry et al. (2017) schreiben zur Gesamtverbreitung: "Scattered records from southern Switzerland, western Austria, Lower Volga-region, southern Ural Mountains (Huemer & Karsholt 2010), southern Siberia (Altai, Tuva, Buryatia, Zabaikalskyi krai) in Russia, and western Kazakhstan."

3.3. Typenmaterial

Sattler (1968: 120) beschrieb die Art nach einem einzigen ♂: „Holotypus ♂: ‚S-Russia, Sarepta, 10. VII. 1864, H. Christoph‘. GU-13887-BM. British Museum (Natural History), London.“

3.4. Literatur

3.5. Informationen auf anderen Websites (externe Links)