Vorkommen
Länder:+9Kontinente:EUAS
Falter
Männchen
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Falter

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Habitat

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

Lat. palus = Sumpf, colere = wohnen, -ella = Diminutiv-Suffix – also „die kleine Sumpfbewohnerin“.

4.2. Synonyme

4.3. Faunistik

Die Art wird vor allem von Kreta und Zypern gemeldet, seltener von anderen griechischen Inseln, dem nahen Küstenbereich der Türkei und überraschend ni mehr vom italienischen Festland. Locus typicus ist Pisa in Italien. A. paludicolella ist auch durch 2 Funde für den Norden von Sardinien gesichert (http://www.nkis.info/, abgefragt 2. Oktober 2021). In der Fauna Europaea wird neben Sardinien auch Korsika mit in das Verbreitungsgebiet eingeschlossen, konkrete Daten kann ich hierzu aber nicht finden. Ob auf Korsika sowohl A. australis als auch A. paludicolella vorkommen, erscheint fraglich. Am plausibelsten ist hier tatsächlich A. paludicolella, eine Verwechslung mit Adela australis ist aber durchaus möglich. Korsika wird daher von uns bis zu einer Klärung für beide Arten mit "Fragezeichen" geführt.

http://www.nkis.info/ (abgefragt 2. Oktober 2021) akzeptiert auch einen Nachweis von A. paludicolella für den Osten Rumäniens (Tultscha = Tulcea), der in der Fauna Europaea als fraglich angesehen wurde.

(Autor: Erwin Rennwald)

4.4. Literatur

  • Erstbeschreibung: Zeller, P. C. (1850): Verzeichniss der von Herrn Jos. Mann beobachteten Toscanischen Microlepidoptera. — Entomologische Zeitung 11: (2) 59-64, (4) 134-136, (5) 139-162, (6) 195-212. Stettin.

4.5. Informationen auf anderen Websites (externe Links)