Vorkommen
Länder:+10Kontinente:EU
Falter
Männchen
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Falter

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Genitalien

2.2.1. Männchen

Charakteristisch sind u.a. die Cornuti im Aedoeagus (2 große nebeneinander und ca. 3 kleine darunter in einer Gruppe) sowie die Form der Socii: schmal und spitz. (Peter Buchner)

2.2.2. Weibchen

2.3. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Habitat

3.2. Nahrung der Raupe

  • [Rosaceae:] Prunus spinosa (Schlehe)
  • [Rosaceae:] Prunus padus ? (Traubenkirsche ?)
  • [Rosaceae:] Prunus avium ? (Süß-Kirsche ?)
  • [Rosaceae:] Sorbus aucuparia (Eberesche)
  • [Rosaceae:] Crataegus sp. ? (Weißdorn ?)
  • [Salicaceae:] Salix caprea ? (Sal-Weide ?)
  • [Betulaceae:] Carpinus betulus ? (Hainbuche ?)
  • [Betulaceae:] Alnus glutinosa ? (Schwarz-Erle ?)
  • [Cornaceae:] Cornus sanguinea ? (Blutroter Hartriegel ?)

Die Raupe gilt als polyphager Laubgehölzfresser, wobei die allermeisten Angaben uralt und unsicher sind. Außer der – auch nicht häufig genutzten – Schlehe, werden wahrscheinlich noch weitere Rosaceae genutzt, aber anscheinend auch Vertreter anderer Familien.

Schütze (1901: 116) meldet: "Habe ich nur einzeln bei Rachlau im October gefangen und von Sorbus aucuparia erzogen."

Bei Nickerl & Nickerl (1906: 1) heißt es: "Die Raupe im Juni an Wollweiden und Vogelbeeren." Schütze (1931) trägt zusammen: "An Salix caprea, Alnus, Prunus padus, Sorbus aucuparia, Cornus sanguinea (Sorhagen), Carpinus (Rössler), Alnus glutinosa (Wocke)." Bis Razowski (1984: 221) hat sich wenig an dieser Liste geändert: "Sie lebt im VI und VII an Sorbus aucuparia L., Alnus glutinosa (L.) Gaertn., Cornus sanguinea L., Salix caprea L., Prunus spinosa L., Padus avium Mill. (Kennel 1908: 71, nach älteren Autoren) und an Crataegus L. sowie Carpinus L. (nach Meyrick 1928: 525)." Was an dieser Liste tatsächlich stimmt, muss vorerst offen bleiben. Nach [ukmoths.org.uk] gibt es eine durch Zucht zum Falter abgesicherte Raupenmeldung an Prunus spinosa aus Plymouth (Devon, England).

(Autor: Erwin Rennwald)

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

4.2. Faunistik

Marcel Prick berichtet über den Lichtfallen-Fund eines Falters am 28. Juni 2018 in Heerlen, Zuid-Limburg, Niederlande. Die Suche im Lepiforum brachte ihn auf die Art, und Arnold Schreurs konnte die Determination bestätigen.

(Autor: Jürgen Rodeland)

4.3. Literatur