Vorkommen
Länder:+21Kontinente:EU
Falter
Männchen
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Genitalien

2.2.1. Männchen

Charakteristisch sind u.a. die Cornuti im Aedoeagus (2 große nebeneinander und ca. 3 kleine darunter in einer Gruppe) sowie die Form der Socii: schmal und spitz. (Peter Buchner)

2.2.2. Weibchen

2.3. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Habitat

3.2. Nahrung der Raupe

  • [Rosaceae:] Prunus spinosa (Schlehe)
  • [Rosaceae:] Prunus padus ? (Traubenkirsche ?)
  • [Rosaceae:] Prunus avium ? (Süß-Kirsche ?)
  • [Rosaceae:] Sorbus aucuparia (Eberesche)
  • [Rosaceae:] Crataegus sp. ? (Weißdorn ?)
  • [Salicaceae:] Salix caprea ? (Sal-Weide ?)
  • [Betulaceae:] Carpinus betulus ? (Hainbuche ?)
  • [Betulaceae:] Alnus glutinosa ? (Schwarz-Erle ?)
  • [Cornaceae:] Cornus sanguinea ? (Blutroter Hartriegel ?)

Die Raupe gilt als polyphager Laubgehölzfresser, wobei die allermeisten Angaben uralt und unsicher sind. Außer der – auch nicht häufig genutzten – Schlehe, werden wahrscheinlich noch weitere Rosaceae genutzt, aber anscheinend auch Vertreter anderer Familien.

Schütze (1901: 116) meldet: "Habe ich nur einzeln bei Rachlau im October gefangen und von Sorbus aucuparia erzogen."

Bei Nickerl & Nickerl (1906: 1) heißt es: "Die Raupe im Juni an Wollweiden und Vogelbeeren." Schütze (1931) trägt zusammen: "An Salix caprea, Alnus, Prunus padus, Sorbus aucuparia, Cornus sanguinea (Sorhagen), Carpinus (Rössler), Alnus glutinosa (Wocke)." Bis Razowski (1984: 221) hat sich wenig an dieser Liste geändert: "Sie lebt im VI und VII an Sorbus aucuparia L., Alnus glutinosa (L.) Gaertn., Cornus sanguinea L., Salix caprea L., Prunus spinosa L., Padus avium Mill. (Kennel 1908: 71, nach älteren Autoren) und an Crataegus L. sowie Carpinus L. (nach Meyrick 1928: 525)." Was an dieser Liste tatsächlich stimmt, muss vorerst offen bleiben. Nach [ukmoths.org.uk] gibt es eine durch Zucht zum Falter abgesicherte Raupenmeldung an Prunus spinosa aus Plymouth (Devon, England).

(Autor: Erwin Rennwald)

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

4.2. Faunistik

Marcel Prick berichtet über den Lichtfallen-Fund eines Falters am 28. Juni 2018 in Heerlen, Zuid-Limburg, Niederlande. Die Suche im Lepiforum brachte ihn auf die Art, und Arnold Schreurs konnte die Determination bestätigen.

(Autor: Jürgen Rodeland)

4.3. Literatur

4.4. Informationen auf anderen Websites (externe Links)