Vorkommen
Länder:+1Kontinente:EU
Weibchen
Inhalt

2. Diagnose

2.1. Weibchen

[Hinweis E. Rennwald: Das Tier sieht verdächtig nach der 2015 neu beschriebenen Panemeria viehmanni aus - die entsprechende Überprüfung steht noch aus!]

3. Weitere Informationen

3.1. Faunistik

Die noch nicht lange von Panemeria tenebrata getrennte Art löst P. tenebrata in Bulgarien, Albanien und Griechenland ab. (Quelle: Fibiger et al. 2009).

Michael Weidlich (2008) berichtet über seine Funde in Griechenland: "Am 04.05.2002 konnten im Sonnenschein fliegend 8 Ex. auf Gänseblümchen (Bellis perennis L.) am Athamáno, 6 km N Mesohori/Aheloos, 650 m NN zwischen 16:30 und 16:50 Uhr SESZ beobachtet werden. Ein Jahr später am 06.05.2003 flogen 4 Ex. am Wegesrand nahe Monastery Aghia Marina oberhalb Aghia Paraskevi in 1150 m NN. Die Tiere wurden bei wechselndem Wetter im Sonnenschein zwischen 13:00 und 13:10 Uhr SESZ gefangen."

3.2. Literatur

  • Erstbeschreibung: Rákosy, L., Hentscholek, R. & K. Huber (1996): Panemeria tenebromorpha sp. n. aus Griechenland (Lepidoptera: Noctuidae). — Linzer biologische Beiträge 28 (2): 1169-1174. [PDF auf zobodat.at]
  • Weidlich, M. (2008): Beitrag zur Lepidopteren-Fauna des Notia Pindos (Tringia-Massiv, Lákmos-Gebirge und Athamáno-Gebirge) in Griechenland mit Beschreibung von zwei neuen Arten sowie Angaben zur Köcherfliegen- (Trichoptera) und Schnakenfauna (Diptera: Tipulidae). — Entomofauna 29 (27): 469-504. [PDF auf zobodat.at]