Vorkommen
Länder:+1Kontinente:EU
Falter
Männchen
Weibchen
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Inhalt

1. Falter

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Weibchen

2.3. Genitalien

2.3.1. Männchen
2.3.2. Weibchen

2.4. Erstbeschreibung

Darin indizierte Abbildung

3. Biologie

3.1. Nahrung der Raupe

  • [Juncaceae:] Luzula sylvatica (Wald-Hainsimse)
  • [Juncaceae:] Luzula luzuloides ? [= Luzula albida, Luzula nemorosa ?] (Weiße Hainsimse, Weißliche Hainsimse ?)
  • [Juncaceae:] Luzula pilosa ??? (Behaarte Hainsimse ???)

Der Neotypus wurde von Hering aus Luzula sylvatica gezogen. Kaila & al. (2001: 161-162) vermuten für Lettland und Schweden, wo dieses Gras nicht vorkommt, L. campestris als Raupennahrung; die Suche nach Raupen sei jedoch bis dato erfolglos gewesen.

Parenti (2005) schrieb: "The material used for this research was obtained from rearings on Luzula sylvatica (Hudson) Gaudin and Luzula luzuloides (Lam.) Dandy & Wilmott." Ob es sich hier um Freiland-Raupennahrung oder Labor-Pflanzen handelt, wird aus dem Text nicht klar. Dass er auch Steuers (1980) "Elachista regificiella" zu E. geminatella stellt, verwundert - wir rechnen sie mit Biesenbaum (2002) zu Elachista tengstromi.

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

4.2. Synonyme

4.3. Faunistik

Biesenbaum (2002) stellt für Deutschland Funde zusammen aus den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen. Roweck & Savenkov (2002) melden ein Tier aus Schleswig-Holstein: "List, Sylt, 19.07.1958 1 ♂ in Dünen (leg. TIEDEMANN) OM".

Nach der [Fauna Europaea] kommt die Art außerdem in Österreich, Belgien, Großbritannien, Dänemark, Frankreich, Lettland, Spanien, Schweden und in den Niederlanden vor. Bidzilya et al. (2016) führen sie für die Ukraine an (und streichen dort dafür Elachista regificella).

(Autor: Erwin Rennwald)

4.4. Publikationsjahr der Erstbeschreibung

Wir folgen den detaillierten Datierungs-Angaben von Heppner (1982).

4.5. Typenmaterial

Kaila & al. (2001: 158): “Neotype ♀, here designated, labelled: Siebengeb. Drachenfels (Germany, nr. Bonn); Mine an: Luzula silvatica (sic!) Gorhott 26; 31. V. No. 6688 1961. Hering: Z; L. Kaila Prep. nr. 2973 (all white); NEOTYPE Poeciloptilia geminatella Herrich-Schäffer des. L. Kaila 2000 (red) (MNHB).”

4.6. Literatur

4.7. Informationen auf anderen Websites (externe Links)