Vorkommen
Länder:Kontinente:EU
Inhalt

2. Weitere Informationen

2.1. Unpublizierter Name

In der Fauna Europaea [abgerufen am 30.12.2016] wird „Agrotis correlejoi Fibiger & Honey, 2004“ als valide Art geführt. Der Name „Agrotis correlejoi“ wird in etlichen Internet-Datenbanken ohne weitere Information erwähnt. Im Nachruf auf Michael Fibiger von Goater (2011), der eine anscheinend vollständige Bibliographie enthält und alle Taxa auflistet, die von Fibiger benannt wurden, erscheint „Agrotis correlejoi“ hingegen nicht. Der um Aufklärung gebetene Zweitautor Martin Honey teilte mir freundlicherweise per E-Mail mit, dass die Originalbeschreibung, an der Michael Fibiger und er gearbeitet hatten, niemals publiziert worden sei, und dass die korrekte Schreibweise eigentlich Agrotis corralejoi hätte sein sollen: Nach Corralejo, einem Ort an der Nordspitze von Fuerteventura, wo viele der Exemplare gefunden worden seien. Während Fibiger & Honey weitere Forschungen über die Verbreitung der Art betrieben und nach dem Weibchen gesucht hatten, sei sie als Agrotis aistleitneri Behounek & Speidel, 2009 publiziert worden.

(Jürgen Rodeland, mit bestem Dank an Martin Honey für seine Genehmigung, diesen Sachverhalt hier zu publizieren)

2.2. Faunistik

Locus typicus sind die Kapverdischen Inseln: Praia Real auf der Ilha do Maio.

Die Art kommt auch auf den Kanarischen Inseln vor; sie sollte ursprünglich von Fuerteventura beschrieben werden (siehe Abschnitt „Unpublizierter Name“).

2.3. Literatur