Vorkommen
Länder:+7Kontinente:EU
Falter
Raupe
Puppe
Fraß-Spuren und Befalls-Spuren
Geschlecht nicht bestimmt
Männchen
Weibchen
Ähnliche Arten
Inhalt

1. Falter

Anmerkung: Ein bis zum 17.08.2012 hier gezeigtes Falterbild aus Nordrhein-Westfalen war fehlbestimmt und wurde zu Endothenia ustulana verschoben. [Forum]

2. Raupe

3. Puppe

4. Fraß-Spuren und Befalls-Spuren

5. Diagnose

5.1. Geschlecht nicht bestimmt

5.2. Genitalien

5.2.1. Männchen
5.2.2. Weibchen

5.3. Nachweismethoden

Abgestorbene, unterste Stängelteile von Impatiens noli-tangere suchen. In den hohlen Stängeln zwischen Wurzel und ersten Stängelglied finden sich die Vorpuppen oder Puppen von P. penthinana und P. fuligana [Rudolf Bryner].

5.4. Ähnliche Arten

1-4: Deutschland, Bayern, 89346 Bibertal, Bubesheimer Wald, 500 m, Stengel von Impatiens noli-tangere gesammelt 11. März 2012 (det. & fot.: Jürgen Quack) [Forum]

Bei Pristerognatha fuligana ist die Puppe vor dem Kremaster leicht eingeschnürt während sie sich bei Pristerognatha penthinana gleichmäßig ohne Einschnürung zum Kremaster hin verjüngt.

Das Ende der Puppe vor dem Kremaster verjüngt sich bei Pristerognatha fuligana ein wenig konvex, bei Pristerognatha penthinana dagegen kegelförmig.

Die kleinen Haken und Spitzen auf der Puppe sind bei Pristerognatha fuligana etwas feiner ausgebildet und gleichmäßiger auf dem Durchmesser verteilt. [Text: Jürgen Quack]

6. Biologie

6.1. Nahrung der Raupe

  • [Balsaminaceae:] Impatiens noli-tangere (Echtes Springkraut, Rührmichnichtan)
  • [Balsaminaceae:] Impatiens glandulifera (Indisches Springkraut)

Meert & Nossent (2019) überraschen mit dem Titel "Impatiens glandulifera as a commonly used host plant for Pristerognatha fuligana (Lepidoptera: Tortricidae) in Belgium". Demnach wurde bei einer systematischen Kontrolle bei jeder Stichprobe in größeren Beständen des Indischen Springkrauts auch mindestens eine Raupe dieser Art gefunden. Sie ist also nicht mehr - wie bisher vermutet, ganz an Impatiens-noli-tangere gebunden, sondern kann sich mit diesem Neophyten wahrscheinlich auch weiter ausbreiten. Beim Blick in andere Länder stellten Meert & Nossent (2019: 141) fest: "Observations of larvae of P. fuligana in I. glandulifera are extremely rare. Only two references were found. Burkhart & Nentwig (2008) mention personal observations in Switzerland. In Sweden there is at least one reliable report of a larva that was collected and bred in February-March 2017 (pers. comm. Stefan Lemurell, Artportalen.se 2019)." Bei Burkart & Nentwig (2008: 354) hieß es konkret: !The moth P. fuligana is probably one of the few native European herbivores of touch-me-not balsam that also can be found on Himalayan balsam. Its natural habitat covers western and eastern Europe and stretches to the East Palaearctic region as far as Japan. Pristerognatha fuligana is not known from the native distribution range of Himalayan balsam. Imagines fly from April to August and eggs are laid during this period in the stems of touch-me-not balsam and Himalayan balsam, where the stem-mining caterpillar feeds and hibernates (K. Burkhart and W. Nentwig, personal observations)."

Alles in Allem ergibt sich das Bild, dass P. fuligana in Europa längst auch das Indische Springkraut für sich entdeckt hat, dass der Falter und seine Raupe aber nichts Nennenswertes zur Bekämpfung des Neophyten beitragen können.

(Autor: Erwin Rennwald)

7. Weitere Informationen

7.1. Andere Kombinationen

7.2. Literatur