Vorkommen
Länder:+3Kontinente:EU
Falter
Männchen
Männchen
Inhalt

1. Falter

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Genitalien

2.2.1. Männchen

3. Biologie

3.1. Phänologie

Raupe: unbekannt

Falter: unbekannt

3.2. Nahrung der Raupe

  • [Onagraceae:] Epilobium hirsutum (Zottiges Weidenröschen)
  • [Onagraceae:] Epilobium angustifolium [= Chamaenerion angustifolium, Chamerion angustifolium] (Schmalblättriges Weidenröschen)

Koster & Sinev (2003) nennen Zottiges Weidenröschen und Schmalblättriges Weidenröschen als Nahrungspflanze der Raupe. Beide Angaben entsprechen den Etiketten der Tiere aus Österreich, die der Erstbeschreibung zu Grunde lagen. Demnach lebt die Raupe in Gallen im Stängel der Pflanze.

(Autor: Erwin Rennwald)

4. Weitere Informationen

4.1. Faunistik

Mompha confusella wurde erst 1996 beschrieben und fehlt daher in Karsholt & Razowski (1996). Nach Koster & Sinev (2003) kommt die Art in Österreich vor. Huemer (2013) schreibt dazu: "Der einzige gesicherte Nachweis von Mompha confusella in Österreich stammt aus Wien (Koster & Sinev, 1996)."

Fazekas (2008) zeigt sehr schöne Detailfotos für die Bestimmung der Art und berichtet über die Nachweise in Ungarn.

4.2. Typenmaterial

Koster & Sinev (1996: 146): “Holotype: ♂, Azerbaijan, Kosmol'ian, 25.iv.1992, Tikhonov leg., genitalia slide J. C. Koster No. 3928, coll. Zoological Institute of the Russian Academy of Sciences, st. Petersburg (ZMAS).” — Paratypen: 7 ♂♂ und 6 ♀♀ aus der Ukraine, Ungarn und Österreich.

4.3. Literatur

4.4. Informationen auf anderen Websites (externe Links)