Vorkommen
Länder:+7Kontinente:EU
Falter
Raupe
Fraßspuren und Befallsbild
Puppe
Männchen
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Parasitoide
Inhalt

1. Falter

2. Raupe

3. Fraßspuren und Befallsbild

4. Puppe

Ectoedemia weaveri gehört zu den wenigen Arten unter den Nepticuliden, bei welchen sich die Raupen in der Mine verpuppen. Dazu wird das aufgeblähte Blatt im Innern zuerst linsenförmig ausgesponnen. Darin aufgespannt wie eine Hängematte, befindet sich schliesslich der ovale Puppenkokon (Bild 1).

5. Diagnose

5.1. Männchen

5.2. Genitalien

5.2.1. Männchen
5.2.2. Weibchen

5.3. Erstbeschreibung

6. Biologie

6.1. Habitat

6.2. Nahrung der Raupe

  • [Ericaceae:] Vaccinium vitis-idaea (Preiselbeere)

Nach Stainton (1855: 71-72), Schütze (1931), Johansson et al. (1990), Schmid (2019: 42) und diversen weiteren Quellen miniert die Raupe in Blättern der Preiselbeere (Vaccinium vitis-idaea).

(Autor: Erwin Rennwald)

6.3. Parasitoide

7. Weitere Informationen

7.1. Andere Kombinationen

7.2. Synonyme

7.3. Taxonomie

Nieukerken et al. (2016) überführen Fomoria von einer Untergattung von Ectoedemia in eine eigenständige Gattung.

7.4. Literatur