Vorkommen
Länder:+2Kontinente:EU
Falter
Kopula
Ausgewachsene Raupe
Jüngere Raupenstadien
Puppe
Männchen
Männchen
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Falter

2. Kopula

3. Ausgewachsene Raupe

4. Jüngere Raupenstadien

5. Puppe

Die Puppen von Erebia tyndarus, E. arvernensis, E. nivalis und E. pronoe lassen sich leicht durch die Länge der Rüsselscheide von allen anderen westalpinen Erebia-spec. unterscheiden. Bei den vier genannten Arten überragt die Rüsselscheide die Flügelscheiden um zwei Segmente (siehe Bild 3). Bei allen anderen nicht oder maximal um anderthalb Segmente.

6. Diagnose

6.1. Männchen

6.2. Genitalien

6.2.1. Männchen

6.3. Erstbeschreibung

7. Biologie

7.1. Habitat

8. Weitere Informationen

8.1. Etymologie (Namenserklärung)

„griechischer Heroe.“

Spuler 1 (1908: 40L)

8.2. Publikationsjahr der Erstbeschreibung

Wir übernehmen hier die detailliert von Heppner (1981) recherchierten Publikationsjahre.

8.3. Andere Kombinationen

8.4. Synonyme

8.5. Literatur

  • Erstbeschreibung: Esper, E. J. C. ([1780-1786]): Der europäischen Schmetterlinge Ersten Theils zweyter Band welcher die Fortsetzungen der Tagschmetterlinge von Tab. LI. Contin. I – Tab. XCIII. Contin. XLIII. und die Bögen [A] – [Bb] enthält: 1-190, pl. LI-XCIII. Erlangen (Wolfgang Walther).
  • Heppner, J. B. (1981): The dates of E. J. C. Esper's Die Schmetterlinge in Abbildungen ... 1776–[1830]. — Archives of Natural History 10 (2): 251–254.
  • Schweizerischer Bund Für Naturschutz [Hrsg.] (1987): Tagfalter und ihre Lebensräume. Arten – Gefährdung – Schutz. — XI + 516 S. (hier 277-280), Egg/ZH (Fotorotar AG).
  • Sonderegger, P. (2005): Die Erebien der Schweiz. 712 S., Brügg (Verlag Peter Sonderegger).