Vorkommen
Länder:Kontinente:EU
Inhalt

2. Weitere Informationen

2.1. Etymologie (Namenserklärung)

Arnscheid & Weidlich (2017) informieren: „The new species is named after the "Valea Bâlea" in the northern slopes of the Southern Carpathians where it was first collected."

2.2. Taxonomie

Nächstverwandte Art ist Dahlica transsilvanica; außer morphologischen Unterschieden gibt es auch einen deutlichen genetischen Abstand von 5,33 % beim Barcoding.

2.3. Faunistik

Die Art ist bisher nur vom locus typicus Valea Bâlea in den Süd-Karpaten (Rumänien) bekannt.

2.4. Typenmaterial

Arnscheid & Weidlich (2017) berichten: "Holotype. ♂, Romania, Transsilvania, Bâlea Cascadá near Cârţişora S, 1200 m, 45°38'19''N 24°36'23''E, e.l. 20.V.2010, leg Weidlich (ZMHB)." Die Paratypen (122 ♂♂, 15 ♀♀, diverse Säcke) stammen alle vom selben Fundort aus Höhen von 1100-1250m. Sie befinden sich in den Sammlungen der beiden Autoren (CWA, CMW).

(Autor: Erwin Rennwald)

2.5. Literatur