Vorkommen
Länder:Kontinente:AS
Männchen
Inhalt

2. Diagnose

2.1. Männchen

3. Biologie

3.1. Nahrung der Raupe

Błeszyński (1965) kannte die Raupe nicht, auch nicht die Flugzeit der Falter, weil das Typusexemplar nicht datiert ist.

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

Błeszyński macht hierzu keine expliziten Angaben, doch ist klar, dass sich der Name auf die mit 5 mm recht langen Labialpalpen bezieht.

(Autor: Jürgen Rodeland)

4.2. Typenmaterial

Błeszyński (1965: 400) beschrieb die Art nach einem einzigen ♂: „Locus typicus: Syrien: Akbès. Holotypus ♂: „Akbès“, GU-994-., coll. Błeszyński, Kraków.“

4.3. Literatur

  • Erstbeschreibung: Błeszyński, S. (1965): Crambinae. — Microlepidoptera Palaearctica 1: I-XLVII, 1-553, Tafelband pl. 1-133. Wien (Verlag Georg Fromme & Co).