Artberechtigung unklar!
Vorkommen
Länder:Kontinente:EU
Beschreibung als “Aethes baumanniana, Schiff.”
Inhalt

3. Biologie

3.1. Nahrung der Raupe

  • [Caprifoliaceae: Dipsacoideae:] Succisa pratensis (Teufels-Abbiss)

Für die Vergleichsart Aethes hartmanniana werden Scabiosa, Knautia und Succisa als Raupennahrung angeführt, also verschiedene Kardengewächse (Familie Caprifoliaceae, Unterfamilie Dipsacoideae), für A. piercei hingegen nur Succisa, was nicht wundert, da diese Art vornehmlich in feuchten Wiesenstandorten im atlantischen Bereich zu finden ist. Die Raupen beider Arten leben in den Wurzeln ihrer Nahrungspflanzen. Wegen der Schwierigkeit der Falterbestimmung bleibt hier unklar, ob es sich bei den Tieren von Succisa pratensis tatsächlich um A. piercei gehandelt hat - aber auch anders herum, ob nicht ausschließlich alle Angaben von A. hartmanniana an Succisa pratensis in Wirklichkeit A. piercei betreffen.

Die Ausführungen von Hancock et al. (2015: 59-61) lassen Succisa pratensis als Raupennahrung von A. piercei aber doch sehr plausibel erscheinen.

4. Weitere Informationen

4.1. Synonyme

4.2. Taxonomie und Faunistik

Der Status dieses Taxons wurde schon oft kontrovers diskutiert, ohne dass sich eine klare Lösung abzeichnete, ob wir es mit einer eigenständigen, von Aethes hartmanniana getrennten Art zu tun haben oder nicht. Fazekas (2008) sammelte für Ungarn Hinweise, dass piercei nur eine Form sein könnte - aber vielleicht kommt "die echte" piercei in Ungarn ja auch gar nicht vor.

Auch Huemer (2013) ist - aus Sicht von Österreich - nicht überzeugt von der Artberechtigung: "Die Untersuchung des einzigen Beleges der taxonomisch umstrittenen Art aus Kärnten durch Wieser (2008a) belegt eine lediglich extreme Variante von A. hartmanniana."

Nach Gaedike & Heinicke (1999) in Deutschland nur mit Angaben von vor 1980 aus Thüringen bekannt. Gaedike et al. (2017) können auch keine neueren Funde anführen, hingegen noch ein Vorkommen vor 1900 aus Baden-Württemberg ergänzen.

SwissLepTeam (2010) führt die Art für die Schweiz nur aus der Südschweiz an.

Die Art wurde aus Großbritannien (Portland) beschrieben und scheint einen Schwerpunkt im atlantisch beeinflussten Bereich Europas zu haben. So ist auf [ukmoths.org.uk] zu Großbritannien zu lesen: "Frequenting damper habitats such as marshes and fens, it is locally distributed throughout much of the British Isles, and can be common in some places. Adults emerge in June and July and fly around dusk." Tatsächlich akzeptiert man die Artberechtigung dort auch eher als in Mitteleuropa, denn auf der genannten Seite ist auch zu lesen: "Considered by some authors to be an ecotype of A. hartmanniana, this species is however still listed by most as a separate species. It is larger than hartmanniana, generally darker in colour, and the raised whitish spots do not coalesce to form striations as often as that species."

Für Belgien meldete de Prins (1981) den Erstnachweis der Art. Nach dem "Catalogus van de Belgische Lepidoptera - Catalogue of the Lepidoptera of Belgium" von de Prins (2016) scheint es aus Belgien aber keine neueren Funde mehr gegeben zu haben. Auf [waarnemingen.be] findet sich dann aber für den 20. September 2019 doch eine Meldung über den Fund von 5 Raupen von Ruben Meert von "Grand Quarti (réserve naturelle) (NA)" - die Bestimmung setzt hier voraus, dass die Raupen der beiden diskutierten Arten unterschiedliche Nahrungspflanzen nutzen.

Im "[TINEA Verspreidingsatlas Kleine vlinders (abgefragt 21. September 2019)]" wird die Art für die Niederlande von 13 Rasterfeldern gemeldet, darunter allerdings von keinem einzigen nach 2000.

Zu diesem Taxon ist sicher noch nicht das letzte Wort gesprochen.

(Autor: Erwin Rennwald)

4.3. Nomenklatur

Obraztsov (1952: 158): „Da die Wiener-Stücke von baumanniana Schiff. offensichtlich nicht dasselbe wie die baumanniana P. & M. sind, finde ich es für notwendig als Bezeichnung der letzteren, auf einer irrtümlicher [sic] Bestimmung begründeten Art einen neuen Namen vorzuschlagen und sie als Aethes piercei nom. nov. zu benennen.“

4.4. Literatur

  • Fazekas, I. (2008): Biology and distributions of the Hungarian Aethes species, No. 1. Aethes hartmanniana (Clerck, 1759) and Ae. hartmanniana f. piercei Obraztsov, 1952 (Lepidoptera: Tortricidae). Acta Naturalia Pannonica Supplement 1: 1-2. (21.04.2008) [zum PDF-Download auf researchgate.net]
  • Gaedike, R. & W. Heinicke (1999): Verzeichnis der Schmetterlinge Deutschlands (Entomofauna Germanica 3). — Entomologische Nachrichten und Berichte, Beiheft 5: 1-216.
  • Hancock, E.F., Bland, K.P. & J. Razowski (2015): The moths and butterflies of Great Britain and Ireland. Volume 5 (Part 1). Tortricidae, Tortricinae & Chlidanotinae. - 245 S.; Leiden & Boston (Brill).
  • Huemer, P. (2013): Die Schmetterlinge Österreichs (Lepidoptera). Systematische und faunistische Checkliste. – 304 S. (Studiohefte 12); Innsbruck (Tiroler Landesmuseen-Betriebsgesellschaft m.b.H.).
  • Nomen novum: Obraztsov, N. (1952): Über einige palaearktische Aethes Billb.-Arten (Lepidoptera, Agapetidae = Phaloniidae). — Entomologische Zeitschrift 61: 157-160. Stuttgart (Alfred Kernen Verlag).
  • Beschreibung als Aethes baumanniana: Pierce, F. N. & J. W. Metcalfe (1922): The Genitalia of The Group Tortricidæ of the Lepidoptera of the British Islands. I-XXII, 1-101, pl. I-XXXIV. Oundle, Northants (F. N. Pierce, The Old Rectory, Warmington).
  • Prins, W. de (1981): Aethes piercei Obraztsov, een nieuwe soort voor de Belgische fauna (Lep., Cochylidae). — Phegea, 9: 52–54. [zum PDF-Download auf researchgate.net]
  • Prins, W. de (2016): Catalogus van de Belgische Lepidoptera - Catalogue of the Lepidoptera of Belgium. — Entomobrochure [Vlaamse Vereniging voor Entomologie], 9: 1-279. [PDF auf phegea.org]
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG).

4.5. Informationen auf anderen Websites (externe Links)