Vorkommen
Länder:Kontinente:EU
Inhalt

2. Biologie

2.1. Nahrung der Raupe

  • [Fabaceae:] Cytisanthus radiatus [= Genista radiatus] (Kugelginster, Strahlenginster)

3. Weitere Informationen

3.1. Faunistik

Die Art wurde aus Italien beschrieben.

Huemer (2013: 205) bemerkt zum Vorkommen in Österreich: „Die Art wurde erst rezent aus Kärnten (Gipritze NW Hermagor, 29.7.2005, leg. Wieser) nachgewiesen (Wieser, 2008b). Eine weitere Verbreitung in Österreich ist schon auf Grund der monophagen Bindung an den Strahlenginster (Cytisanthus radiatus) auszuschließen.“.

3.2. Literatur

  • Huemer, P. (2013): Die Schmetterlinge Österreichs (Lepidoptera). Systematische und faunistische Checkliste. — Studiohefte 12: 1-304.
  • Erstbeschreibung: Laštůvka, A. & Z. Laštůvka (2005): Four new Trifurcula species and additional faunal data on Nepticulidae from Italy (Lepidoptera: Nepticulidae). — Acta universitatis agriculturae et silviculturae Mendelianae Brunensis 53 (1): 7-14 [PDF auf acta.mendelu.cz].
  • Wieser, C. (2008): Die Felssteppenrasen des Gitschtales – ein „hot spot“ an Biodiversität bei Schmetterlingen in Kärnten. Trifurcula cytisanthi A. & Z. Laštůvka, 2005 mit Bindung an Kugelginster erstmals für Österreich gemeldet (Lepidoptera: Nepticulidae). — Rudolfinum, Jahrbuch des Landesmuseum Kärnten 2006: 255-283 [PDF auf zobodat.at].