Vorkommen
Länder:Kontinente:EU
Inhalt

2. Weitere Informationen

2.1. Faunistik

Die Art wurde aus Spanien beschrieben. Bidzilya et al. (2019) melden sie als neu für Griechenland, konkret in zahlreichen Exemplaren von der der Türkei vorgelagerten Insel Lesbos: "2 ♂, 3 ♀, 76 exx, Greece, Lesvos, 7 km E Skala Kallonis, salt pans, 1 m, 15.x.2008 (Kaila & Kullberg) (genitalia slides Karsholt 5208, 5210, 5211, 5213) (MZH, ZMUC)." Sie vermerken zudem, dass der weibliche Paratypus von Scrobipalpa otregata aus Israel ("Jordanbrücke bei Jericho, 10.iv.1930") fehlbestimmt war und hierher gehört. Die aus Spanien beschriebene Art ist ansonsten noch von Portugal und Italien bekannt.

(Autor: Erwin Rennwald)

2.2. Typenmaterial

Povolný (1977: 192): „Holotypus ♂, Prov. Sevilla, Guadalquivir, Trebujena, 4. 10. 75, leg. M. u. W. Glaser (Gl); Paratypen 5 ♀♀, dtto (2 ♀♀ Pv, 3 ♀♀ Gl), 1 ♀, dtto, 17. 9. 74 (Gl); 1 ♂, Prov. Sevilla, Mazagón, Umg. Huelva, Pinienwald, 50 m, 14. 9. 74; 1 ♂, El Rompido b. Huelva, Camping Catapum, 50 m, 15.22. 9. 74; 1 ♂, Prov. Almeria b. Garrucha, 5 m, Camping La Palmeras, 4.–6. 10. 74, alles leg. Amsel & Roesler (2 ♂♂ LNK, 1 ♂ Pv); 1 ♂, Chiclana, 4-/6. 18?? (ZMB).“

2.3. Literatur

2.4. Informationen auf anderen Websites (externe Links)