Vorkommen
Länder:+1Kontinente:EU
Diagnose
Inhalt

2. Diagnose

Hinweis: Beide Falter waren in unserer Bestimmungshilfe bis zum 14. Mai 2019 unter Nematopogon adansoniella abgelegt. An diesem Tag erschien die Arbeit von, in der es heißt: "[Anmerkung: Das in der Bestimmungshilfe des Lepiforums (siehe "Internetquellen") unter der "Diagnose" von Nematopogon adansoniella abgebildete Präparat eines Männchens aus der Sammlung Klimesch, ZSM, Foto Michel Kettner, hält der Erstautor ebenfalls für Nematopogon prolai. Angegebene Funddaten: "Italia Lucania | Vulture Val d›O- | fanto 2-10 5 1966 | J. Klimesch".]" Diesem Hinweis wird jetzt gefolgt.

3. Weitere Informationen

3.1. Taxonomie und Faunistik

Hartig (1941: 162) beschrieb die Art (bzw. zunächst Unterart von Nematopogon pilella) aus den italienischen Abruzzen ("Marano, bei der Quellenfassung, 300 m" und "Mte. Autore 1500 m"). Gerstberger (2010) synonymisierte sie mit Nematopogon adansoniella, was aber keinen Eingang in die Fauna Europaea fand, wo das Taxon durchgehend als eigenständige Art mit Beschränkung auf Italien geführt wurde. Bryner & Huemer (2019) führen sie erneut als selbständige Art in der Artengruppe um Nematopogon adansoniella, von der sie als weitere neue Art Nematopogon garganellus abtrennen.

(Autor: Erwin Rennwald)

3.2. Typenmaterial

Bryner & Huemer (2019) legen einen Lectotypus und einen Paralectotypus fest: "Lectotypus [hier festgelegt]. ♂: "Cotypus ♂ | Nemophora | v. castellanii" – "Nemophora | pilella | Prolai Htg. ♂" – "Marano Laz.| Acqua Marcia | 300 m, 15.V.38 | Hartig legit" – "Lectotypus Nemophora pilella prolai Hartig Design. Bryner & Huemer, 2019"; DNA Barcode ZSM Lep 103181 (ZSM).

Paralectotypus. 1♂: "Italia central | Tivoli (Roma) | 25.IV.1927 | coll. Dannehl" – "Mti. Sabini" – "coll. Osthelder" – "25.4."; GP 2016-152 (ZSM)."

3.3. Literatur