Vorkommen
Länder:+6Kontinente:EU
Falter
Ei
Männchen
Geschlecht nicht bestimmt
Männchen
Weibchen
Inhalt

1. Falter

Das Tier (Bilder 1-2) wurde 2006 nach damaliger Kenntnis richtig als Lypusa maurella bestimmt. Es gehört aber zu der 2008 davon abgetrennten Art Lypusa tokari.

2. Ei

3. Diagnose

3.1. Männchen

3.2. Geschlecht nicht bestimmt

3.3. Genitalien

3.3.1. Männchen
3.3.2. Weibchen

In der Originalbeschreibung (Elsner et al., 2008) werden als wesentliche Unterschiede gegenüber L. maurella "längere vordere Apophysen und ein nach rechts gekrümmtes Antrum" genannt.

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

Elsner, Liška & Petrů (2008: 111): „Wir widmen die neue Art unserem slowakischen Kollegen und exzellenten Lepidopterologen, Herrn Dipl. Ing. Zdenko Tokár.“

4.2. Faunistik

Nach der [Fauna Europaea] kommt die Art in Österreich, Ungarn, Italien, Slowenien, Bulgarien, Albanien und in der Slowakei vor.

Nach Elsner et al. (2008) wurde bisher kein syntopes Auftreten beider Arten festgestellt. Vorbehaltlich weiterer Daten verläuft eine recht markante Grenze zwischen dem Areal beider Arten in Westsüdwest-Ostnordost - Richtung, beginnend etwa mit der Grenze Schweiz-Italien, Westösterreich durchquerend, dann etwas südlich der Donau bis in den Raum Wien und von hier weiter durch die Slowakei. Nur L. maurella nordnordwestlich davon, vorwiegend L. tokari südsüdöstlich davon, mit isolierten Funden von L. maurella in Kroatien (nach der Fundpunkte-Karte in der Originalbeschreibung).

Fazekas (2008) berichtet ausführlich mit guten diagnostischen Bildern und einer Verbreitungskarte vom Kenntnisstand der Verbreitung der Art in Ungarn.

4.3. Typenmaterial

Elsner, Liška & Petrů (2008: 110): „Holotype. ♂, 8.V.2003, Ungarn, Csákberény [47°22'N 18°20'E], leg. J. Liška (ZSM).“ — Paratypen: Eine lange Reihe aus Österreich, Ungarn, Slowenien, Italien, Albanien und Bulgarien.

4.4. Literatur