A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - XY - Z

  • LAA (französischer Jargon): Longueur de l'Aile Antérieure = Vorderflügellänge [Forum]
  • L1, L2, L3 ...: erstes Raupenstadium, zweites, drittes ...
  • LL: letztes Raupenstadium
  • Labialpalpen: Lippentaster, Teil der paarigen Mundwerkzeuge eines Schmetterlings.
  • Latenzpuppe: Puppe, aus der erst nach der Winterruhe der Falter schlüpft.
  • lateral: seitlich.
  • l. c.: (= lat. loco citato oder litteris citatae) Sinngemäß: „Ich verweise auf die erwähnte Ortsangabe bzw. auf die erwähnte Literaturangabe.“
  • Lectotypus: s. Begriffsdefinitionen der verschiedenen Typenarten.
  • leg.: hat gesammelt (von lat. legere).
  • Lepiforum: 1. Abk. für Lepidopterenforum (Lepidoptera = Schmetterlinge); 2. von lat. lepi (Singular: lepus) = Hasen und forum = Marktplatz: Ort, an dem sich (auch) alte Hasen treffen; 3. man könnte auch meinen: von lat. lepos = Feinheit, Witz — also ein Ort, an dem sich aufzuhalten Freude macht — aber: in der Deklination von lepos gibt es leider keinen Kasus, der „lepi“ lautet. Freude macht es hoffentlich trotzdem.
  • leuchten (Jargon): Lichtfang durchführen.
  • Leuchtstelle, Leuchtplatz (Jargon): Stelle, wo der Lichtfang durchgeführt wird.
  • Leuchttuch: Beim Lichtfang ein Tuch, das hinter einer Lampe angebracht und von ihr angestrahlt wird.
  • Leuchtturm (Jargon): Konstruktion für den Lichtfang, wobei die Lampe im Inneren eines Gazezylinders angebracht wird.
  • Lepidoptera: Schuppenflügler (von griech. λεπις, Schuppe und πτερον, Flügel), wissenschaftliche Bezeichnung für die Schmetterlinge (einschließlich Nachtfalter und Kleinschmetterlinge).
  • Lichtfang: Anlockung von nachtaktiven Schmetterlingen durch künstliche Lichtquellen, meist mit Spezialausrüstung (UV-Lampen) [ausführlicher Forumsbeitrag von Axel Steiner].
  • locus typicus: Fundort des Holotyps (vgl. Begriffsdefinitionen der verschiedenen Typenarten).