Vorkommen
Länder:+1Kontinente:EU
Männchen
Männchen
Erstbeschreibung
Inhalt

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Genitalien

2.2.1. Männchen

2.3. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Nahrung der Raupe

  • [Boraginaceae:] Heliotropium bacciferum [= Heliotropium undulatum]

Aus Europa (ss. quadrinotella) anscheinend unbekannt. Nach Sattler (1967) meldete Chrétien (1915) die Raupe aus Algerien (ssp. quinquenotella) von Heliotropium undulatum, also einem in Europa fehlenden Rauhblattgewächs (Boraginaceae). Das legt den Verdacht nahe, dass die Raupe in Griechenland an dem dort in jungen Bracheäckern häufigen Heliotropium europaeum (Europäische Sonnenwende) leben könnte.

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

  • Anesychia quadrinotella Mann, 1861 [Originalkombination]

4.2. Synonyme

4.3. Unterarten

4.4. Faunistik

Die Art wurde ohne näheren Fundort aus "Amasia" (Türkei) beschrieben. In Europa tritt sie in Griechenland auf.

(Autor: Erwin Rennwald)

4.5. Literatur

  • Erstbeschreibung: Mann, J. (1861): Zur Lepidopteren-Fauna von Amasia. — Wiener Entomologische Monatschrift 5: (5) 155-162, (6) 183-193, pl. 2-3.
  • Sattler, K. (1967): Ethmiidae. — Microlepidoptera Palaearctica 2: Textband: I-XVI, 1-185, Tafelband, pl. 1-106. Wien (Verlag Georg Fromme & Co).